Haselnüsse

Haselnüsse haben aufgrund des hohen Anteils an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren einen hohen Energiegehalt. Aus diesem Grund wird der Verzehr von Haselnüssen bei körperlicher und/oder geistiger Anstrengung empfohlen.

Des Weiteren beugt der Genuss von Haselnüssen Herzerkrankungen vor, weil die Fette einen senkenden Effekt auf die Cholesterin- und Triglyceridwerte haben.

Haselnüsse sind ein wichtiger Lieferant von Vitamin E, das sich als Antioxidans positiv auf das menschliche Gewebe auswirkt.

Sie sind reich an Öl- und Linolsäuren sowie Omega-3-Fettsäuren, die bei der Senkung des Blutcholesterinspiegels behilflich sind.

Haselnüsse enthalten überwiegend unlösliche Ballaststoffe.

Der regelmäßige Verzehr von Haselnüssen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Arterienverkalkungen und eines zu hohen Cholesterinspiegels senken.

Grundsätzlich wird der Verzehr von Trockenfrüchten empfohlen: bei körperlicher und/oder geistiger Anstrengung, zur Senkung des Cholesterinspiegels, während der Schwangerschaft und Stillzeit, zur besseren Verdauung, zur Vorbeugung der Gefäßverkalkung sowie von Nierenversagen, Blutarmut und Leberzirrhose, zur Förderung des Wachstums und auch, weil sie krebsvorbeugend sind und ein hervorragendes Nahrungsmittel, das Kraft und Energie spendet.

Haselnussöl ist hauptsächlich zur Anwendung bei trockener und kaputter Haut, bei Narben, trockenen Lippen und für therapeutische Massagen geeignet.

Haselnüsse